Intern
retten - löschen - bergen - schützen

24h Uebung JFW

24h Übung der Jugendfeuerwehr

 

Am Wochenende vom 22.7 bis zum 23.7 fand die alle zwei Jahre stattfindende
24 Stunden Übung der Jugendgruppe
der 12 – 17 jährigen Jugendfeuerwehrlerinnen und Jugendfeuerwehrler statt.
Voller Motivation und Vorfreude auf die anstehende Übung, trafen sich die jugendlichen
pünktlich um 15:00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Tannhausen.

Die erste bestehende Aufgabe lag darin, die Fahrzeuge herzurichten
bevor es mit einer kleinen Theorieeinheit weiterging
und anschließend die jugendlichen bereits für die erste Übung
mit dem Stichwort „Mülleimerbrand“ alarmiert wurden.
Nach erfolgreich abgelegter Übung ging es zurück ins Gerätehaus
wo es zur Stärkung erstmal Spaghetti Bolognese gab,
jedoch lies die zweite Übung nicht lange auf sich warten.
Diesmal lautete das Alarmstichwort „Ölteppich auf Bach“ bau Oelsperre
was die jugendlichen vor eine Herausforderung stellte,
denn sie mussten eine Wassersperre unter laufender Strömung in den Bach einbauen,
was jedoch erfolgreich aus Brettern und Sandsäcken gelang.
Am späten Abend ertönte nochmals ein Alarm, diesmal mit dem Stichwort „Brand eines Holzstapels“,
der sich auf freier Wiese befand und das Wasser aus dem nahegelegenen Bach entnommen werden musste. Hierbei war es wichtig, dass die Wasserversorgung schnellstmöglich aufgebaut wird um einen möglichen Flächenbrand zu verhindern. Da es bereits Nacht war, war es ebenfalls wichtig, dass das Licht schnell aufgebaut wird damit die Einsatzstelle gut ausgeleuchtet ist. Nach der anschließenden Nachtruhe ertönte am frühen Morgen schon der nächste Alarm mit dem Stichwort „Brandmeldeanlage“, was sich aber als Fehlalarm herausstellte.

Nach ausgiebigem Frühstück machte man sich dann an das Aufräumen der Schlafplätze, was jedoch von einer vu kleinÜbung mit dem Alarmstichwort „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ unterbrochen wurde.
Das Einsatzszenario stellte sich so dar, dass zwei Personen im Auto saßen und eine dritte Person, nämlich eine Holzpuppe, zwischen Auto und einem Baum eingeklemmt war und befreit werden musste. Hierbei wurden wir tatkräftig vom Roten Kreuz Tannhausen unterstützt, das für uns die Erstversorgung der „Verletzten“ übernahm, wodurch wir eine realitätsnahe Übung durchführen konnten.

 

 

Ein herzliches Dankeschön der Jugendleitung geht an das Rote Kreuz Tannhausen für das Mitwirken an der Übung, sowie an Markus Gloning, der uns an beiden Tagen unterstützte und die Aufgabe des Gruppenführers bei den Übungen übernahm.

 

01vu klein


Montag, 18. Dezember 2017